Ju-Jutsu, Selbstverteidigung und Wettkampfsport

Das moderne Ju-Jutsu wie wir es bei uns unterrichten wurde als offenes Selbstverteidi- gungssystem entwickelt. Der Name Ju-Jutsu bedeutet übersetzt so viel wie: "Die sanfte Kunst" Die Ursprünge des Ju-Jutsu liegen in den Budo-Sportarten Judo, Aikido und Karate. Aus dem Aikido wurden Hebel- und Wurftechniken, aus dem Judo Wurf-, Fall- und Bodentechniken (Halten, Hebeln, Würgen) und aus dem Karate Tritt- und Schlagtechniken entnommen und weiterentwickelt. Im Jahr 1967 gab das Bundesministerium für Polizei, Zoll, Justiz und Streitkräfte die Entwicklung einer stiloffenen Selbstverteidigung in Auftrag. Entwickelt wurde das Ju-Jutsu dann von Dan-Trägern des DDK (Deutsches Dan Kollegium). Den Namen Ju-Jutsu bekam das neue System da die sogenannten "weichen Techniken" gegenüber den harten, Tritt- und Schlagtechniken überwogen. Die meisten Angriffe werden also mit Hilfe von Nachgeben oder Ausweichen abgewehrt. Wenn es jedoch nötig ist kann mit Tritten oder Schlägen reagiert werden.

Im Ju-Jutsu gibt es auch Wettkämpfe. Es werden vier verschiedene Formen von Wettkäpfen im Ju-Jutsu durchgeführt. Diese sind: Fighting-System, Duo-System, Formenwettkampf und Allkampf. Der Kampf im Fighting-System besteht aus drei Teilen. 1. Die Kämpfer versuchen im Stand mit Hilfe von Tritten und Schlägen (Atemi-Techniken) zu punkten. Es sind nur runde Schläge und Tritte zum Kopf erlaubt und es darf nur ein leichtes toucgieren stattfinden (Leichtkontakt). Zum Körper sind auch gerade Schläge und Tritte erlaubt und es wird im Semikontakt (etwas stärkere BerüHrung) gepunktet. Nach spätestens 20 Sekunden müßen die Käpfer gegriffen haben (ansonsten kann bestraft werden). Jetzt wird versucht den gegner durch Wurf- oder Hebeltechniken zu Boden zu bringen (der 2. Teil des Fightingsystem). Im 3. Teil, dem Kampf am Boden, wird dann versucht den Gegener durch eine Haltetechnik 15 Sekunden zu fixieren oder durch eine Hebel- oder Würgetechnik zur Aufgabe zu zwingen. In allen drei Teilen können Wertungen erzielt werden. Wer nach einer Kampfzeit von drei Minuten die meisten Punkte erzielt hat gewinnt den Kampf. Erzielt ein Kämpfer in allen drei Teilen einen Ippon (voller Punkt) so gewinnt dieser vorzeitig.

Hier finden Sie unsere Trainingsorte oder vereinbaren Sie doch einfach ein kostenloses Probetraining.

Unsere Trainingszeiten:

Tag Zeit Trainingsort Kursart Niveau
 Dienstag  18:00-19:15 Kath. Schule Skt.Marien
Hugo-Heimann-Str. 2
12353 Berlin
 Ju-Jutsu

Kinder und

Jugendliche

 Donnerstag  18:00-19:15 Kath. Schule Skt.Marien
Hugo-Heimann-Str. 2
12353 Berlin
 Ju-Jutsu

Kinder und

Jugendliche